Schulsanitäter der Albert-Schweitzer- und der Baltic-Schule unter den besten zehn des Videowettbewerbs des Malteser-Hilfsdienstes

Von | 2018-02-27T14:23:41+00:00 26. Februar 2018|

Vor gut einem Jahr schrieb der Malteser-Hilfsdienst einen Wettbewerb für das beste Schulsanitätsvideo aus.

Unser Schulsanitätsleiter Sergej Enns vom MHD steckte mit seiner Begeisterung auch die Schulsanitäter(innen) unserer Schule, vor allem Ankatrin Arndt, an, die dann sofort die Idee hatte, schulübergreifend ein Video mit den Schüler(innen) der Albert-Schweitzer-Schule zu drehen.

Dazu muss man wissen, dass es in Lübeck die Besonderheit gibt, dass zwei Schulen, die Baltic-Schule und die Albert-Schweitzer-Schule, in Kooperation den Schulsanitätsdienst des MHD ausmachen und gemeinsam die Gruppenabende und weitere Fortbildungen besuchen. So kennen sich die Schüler(innen) auch gut und waren sofort zur Zusammenarbeit an diesem Video bereit.

Von uns arbeiteten an dem Video Ankatrin Arndt, Jonas Matthusen, Marc Bayer, Jan Teetzen und Ina Krüger mit.

Zuerst wurde in mehreren Sitzungen beschlossen, um welches Thema es gehen sollte. Am Ende einigte man sich darauf, dass in einem Streit zwei Schülerinnen aneinander gerieten und letztlich die eine Schülerin der anderen im Handgemenge einen Stift ins Bein rammte. Die schnell herbeigerufenen Schulsanitäter versorgten fachkundig die Wunde und riefen den Rettungswagen. Damit endete dann das Video.

Es wurde eingeschickt und voller Spannung warteten alle darauf, dass es endlich online gestellt wurde. Im Sommer war es dann soweit und bundesweit konnte abgestimmt werden. Zwischen zahlreichen Videos aus dem gesamten Bundesgebiet mussten sich die Zuschauer entscheiden und voten.

Die Auszählung dauerte auch wieder recht lange und wurde mit Spannung erwartet.

Am Ende hieß es: Unser Video kam unter die besten 10. Die Freude bei den Schüler(innen) war riesengroß, bei den Lehrkräften, den Schulleitungen und natürlich auch beim MHD Lübeck . Das erste Mal mitgemacht und dann gleich unter die ersten 10, das ist doch ein Erfolg, der sich sehen lassen kann. Alle Wettbewerbsbeiträge können hier angeschaut werden.

Danach hieß es wieder warten und am 24.01.2018 war es dann soweit für die große Preisverleihung. Es ist jemand von der Diözese Hamburg angereist und hat im Rahmen eines Gruppenabends, zu dem auch Frau Zachow und die Schulsanitätsbeauftragte der Albert-Schweitzer-Schule eingeladen waren, die Urkunde, einen Wimpel, der jetzt in der MHD-Dienststelle hängt, und für jede(n) Schüler(in) noch ein Paket mit personifizierter Urkunde, einer Umhängetasche und einem Kopfkissenbezug der Malteser-Jugend übergeben.

Sergej Enns machte an diesem Abend ganz klar, dass dann auch in diesem Jahr kein Weg mehr an der Teilnahme an dem Wettbewerb vorbeiführt. Er entließ die Schüler(innen) damit, sich schon Gedanken über den Inhalt des nächsten Videos zu machen.

 

Am Ende hieß es: Unser Video kam unter die besten 10. Die Freude bei den Schüler(innen) war riesengroß, bei den Lehrkräften, den Schulleitungen und natürlich auch beim MHD Lübeck . Das erste Mal mitgemacht und dann gleich unter die ersten 10, das ist doch ein Erfolg, der sich sehen lassen kann.

Danach hieß es wieder warten und am 24.01.2018 war es dann soweit für die große Preisverleihung. Es ist jemand von der Diözese Hamburg angereist und hat im Rahmen eines Gruppenabends, zu dem auch Frau Zachow und die Schulsanitätsbeauftragte der Albert-Schweitzer-Schule eingeladen waren, die Urkunde, einen Wimpel, der jetzt in der MHD-Dienststelle hängt, und für jede(n) Schüler(in) noch ein Paket mit personifizierter Urkunde, einer Umhängetasche und einem Kopfkissenbezug der Malteser-Jugend übergeben.

Sergej Enns machte an diesem Abend ganz klar, dass dann auch in diesem Jahr kein Weg mehr an der Teilnahme an dem Wettbewerb vorbeiführt. Er entließ die Schüler(innen) damit, sich schon Gedanken über den Inhalt des nächsten Videos zu machen.