Schülerin der Baltic-Schule wird dritte beim Stadtentscheid des Vorlesewettbewerbs

Von |2019-03-05T17:57:30+00:005. März 2019|

Nachdem der Leiter der Lübecker Stadtbibliothek Bernd Hatscher die Wettbewerbsteilnehmer, ihre Eltern und Verwandten sowie die ihre Schülerinnen und Schüler begleitenden Lehrkräfte im Scharbausaal begrüßt hat, richtet Anja Schneer, die Leiterin der Kinder- und Jugendbibliothek, das Wort an die Anwesenden. Die sechzehn teilnehmenden Schülerinnen und Schüler seien bereits jetzt Gewinner, denn sie alle hätten bereits den Klassen- und Schultenscheid gewonnen. Allen wünscht sie viel Erfolg.

Im Anschluss tragen die jugendlichen Vorleser Passagen aus den von ihnen ausgewählten Kinder- und Jugendbüchern vor. Die Bandbreite der mitgebrachten und vorbereiteten Kinder- und Jugendbücher ist beachtlich. Klassiker der Kinder- und Jugendbuchliteratur wie Astrid Lindgrens „Ronja Räubertochter“, Boy Lornsens „Klaus Störtebeker – Gottes Freund und aller Welt Feind“ oder Mark Twains „Tom Sawyer und Huckleberry Finne“ stehen neben aktuelleren Erscheinungen wie Alice Pantermüllers „Mein Lotta-Leben“, Cornelia Funkes „Drachenreiter“ oder John Augusts „Arlo Finch“.

Die Vorträge der Schülerinnen und Schüler zeigen auch eine große Bandbreite. Miguel Calm Martinez von der Grund- und Gemeinschaftsschule St. Jürgen liest lebendig und vielstimmig, Ramadan Khodr (12) von der Schule an der Wakenitz, der die Piraten-Story „Eddy Stone“ von Simon Cherry vorliest, liest (vielleicht etwas zu) expressiv, aber fesselnd. Viele Beiträge sind actionreich oder lustig, manche geraten etwas schnell und verhaucht, andere sind ernster und bewegen, wie der Auszug aus einem Roman über das Schicksal chinesischer Wanderarbeiter.

Nach der ersten Leserunde zieht sich die Jury zur Beratung zurück, während das Publikum bei Kaffee und Kuchen über die Wettbewerbsbeiträge diskutiert – wer hat besonders gut gelesen und es in die zweite Vorleserunde geschafft?

Neben Miguel Calm Martinez und Ramadan Khodr rücken dann Ronja Stroh von der Baltic-Schule – sie las sehr souverän aus „Ronja Räubertochter“, Lovisa Christiansen vom Katharineum, Noé Ben Stamer von der Ernestinenschule und Anka Wagner vom Johanneum in die nächste Runde vor, in der die Schülerinnen und Schüler unvorbereitet aus dem sogenanntem Fremdtext vorlesen; die Jury hat sich für Astrid Lindgrens „Mio, mein Mio“ entschieden.

Der Fremdtext stellt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer vor die Herausforderung sozusagen in Echtzeit auf Impulse des Texts einzugehen, ohne vorher die Möglichkeit zu haben, sich über Stimmung und Stimmführung Gedanken zu machen.

Am Ende gelingt auch dies drei KandidatInnen besonders gut – Anka Wagner vom Johanneum belegt den ersten Platz, Miguel Calm Martinez von der Grund- und Gemeinschaftsschule St. Jürgen den zweiten Platz. Den dritten Platz belegt Ronja Stroh von der Baltic-Schule! Herzlichen Glückwunsch!